Lesezeit: 3 Minuten

In der Lagerlogistik werden verschiedene Regalarten eingesetzt, wobei sich das praktische Fachbodenregal als eine der weitverbreitetsten Aufbewahrungslösungen durchgesetzt hat. Ob in privaten Haushalten, in Profi-Werkstätten oder als Regalsystemlösung in Lagerhallen: Die Möglichkeiten, Material zu verwahren, sind mit einem Fachbodenregal sehr vielseitig.

Im Unterschied zu anderen Regaltypen dürfen Fachbodenregale nur manuell bedient werden: Auf den individuell anpassbaren Fachböden der Stahlregale lassen sich kleine bis mittelgrosse Stückgüter übersichtlich aufbewahren. Im Gegenteil dazu sind zum Beispiel die in Grosslagern gängigen Palettenregale so ausgelegt, dass Waren mit Flurförderfahrzeugen oder automatischen Transfersystemen versorgt werden.

Welche Vor- und Nachteile die Lagerung mit Fachbodenregalen hat und ob sich dieser Regal-Typ für Ihre Bedürfnisse eignet, erörtern wir im folgenden Ratgeber.

Fachbodenregale bringen viele Vorteile mit sich

Mit Fachbodenregalen kann eine hohe Bandbreite an einzelnen Gütern übersichtlich gelagert werden, wie zum Beispiel Aktenordner, Materialkästen zur Kleinteilelagerung, Kartons oder Werkzeuge.

Aus der Konstruktionsart dieses Regal-Typs ergeben sich darüber hinaus noch weitere Vorteile:

  • Die offene Bauweise eines Fachbodenregals ermöglicht jederzeit einen freien Zugriff auf die Lagergüter.
  • Die Höhe der Fächer ist individuell einstellbar.
  • Waren und Produkte können in einem Fachbodenregal – je nach Bauart – einseitig oder beidseitig kommissioniert und bereitgestellt werden. Dadurch ist ein Arbeitsablauf nach dem sogenannten First-In-First-Out-Prinzip (FIFO) möglich.
  • Niedrige Investitions- und Unterhaltskosten tragen zu einer hohen Wirtschaftlichkeit des Regals bei.
  • Je nach Raumbeschaffenheit kann es individuell konfiguriert und montiert werden. Diverse Zubehörteile und Moduleinheiten erweitern die Möglichkeiten für einen vielseitigen Einsatz.
  • Die einfache Montage lässt sich schnell ausführen, weshalb das Fachbodenregal problemlos umgebaut und angepasst werden kann, sobald sich der Anwendungszweck ändert.

Nachteile eines Fachbodenregals – auf welche Punkte sollten Sie achten?

Bevor ein Fachbodenregal-System angeschafft und installiert wird, sollten Sie prüfen, für welchen Bedarf das Regal eingesetzt werden soll. Je nach Grösse und Gewicht der zu lagernden Güter oder der Struktur des Lagersystems erweist sich vielleicht ein anderer Regal-Typ als sinnvoller.

Bedenken Sie daher vor dem Kauf eines Fachbodenregals folgende Punkte:

  • Fachbodenregale haben eine eingeschränkte Tragfähigkeit und benötigen eine relativ grosse Stellfläche.
  • Es ist keine Einlagerung von Euro-Paletten möglich.
  • Für die Bedienung und Kommissionierung ist relativ viel Personal notwendig, da das Regalsystem nicht automatisiert werden kann.
  • Für die effiziente Bewirtschaftung des Fachbodenregals müssen Einlagerungsprioritäten berücksichtigt werden.

Fachbodenregale dürfen ausschliesslich manuell bedient werden!

Die Funktionsweise eines Fachbodenregals

Waren und Stückgüter können auf den einzelnen Fachböden eines Fachbodenregals gelagert werden. Die Ablageflächen sind zwischen den Stützen und dem Stahlrahmen in Etagen eingesetzt. Die Fachböden sind meist geschlossen und bestehen aus Metall, Spanplatten oder Kunststoff. Offene Ablagegitter können ebenso verwendet werden.

Je nach Aufhängungsart werden Fachbodenregale in zwei Varianten unterschieden: Die Option mit Lochrasterverbindungen an den Streben ermöglicht, dass die Ablageflächen einfach eingesteckt und nicht verschraubt werden. Im Gegensatz dazu erlauben Winkelprofile eine feste Installation der Böden durch Schrauben beim zweiten Regal-Typ.

Zwischen den eingesetzten Ebenen ist die Höhe variabel anpassbar. Am häufigsten werden Fachbodenregale bis zu einer Höhe von drei Metern verwendet. Die kleineren Regalsysteme lassen sich einfach und ohne Lagertechnik bedienen, zum Beispiel mit Leitern oder Tritten.

Daneben gibt es Bauarten von Fachbodenregalen, die bis 12 Meter Höhe erreichen. Mit diesen Modellen kann die Raumhöhe optimal ausgenutzt werden. Allerdings erfordern solche auf Höhe ausgelegten Systeme eine Installation von zusätzlichen Treppensystemen oder Bewegungsgängen, um die Stückgüter manuell kommissionieren zu können. Mithilfe eines Kommissionierers ist es ebenfalls möglich, Waren ein- und auszulagern.

Wie lassen sich Fachbodenregale sinnvoll erweitern?

Die praktische Bauweise von Fachbodenregalen ermöglicht es, dieses Regalsystem leicht zu erweitern. Aufgrund der Vielfalt an Zubehörteilen für Fachbodenregale lassen sich Fachbodenregale flexibel nach ihrem Bedarf anpassen. Beispiele für Erweiterungskomponenten sind:

  • Anbaumodule
  • Schubladen
  • Fachtrenner oder Trennbleche
  • Rück- und Seitenwände
  • Lagersichtkästen und Lagerwannen
  • Flügeltüren
  • Kleiderstangen

Gütesiegel für Fachbodenregale

Das sogenannte RAL-Prüfzeichen weist für Verbraucher die Qualität und Sicherheit von Produkten sowie Dienstleistungen aus. Für Fachbodenregale bestätigt das sogenannte RAL-RG 614/1-Gütesiegel einen hohen Sicherheitsstandard des Regalsystems sowie den aktuellen Stand der Technik.

Ausserdem können Nutzer von Regalsystemen mit diesem spezifischen Prüfzeichen sicher sein, dass bei der Herstellung objektive und strenge Regularien der Güte- und Begutachtungsprozesse eingehalten wurden. Die Prüfbestimmungen des RAL werden zudem laufend aktualisiert und überwacht.

Bildquellen:
© gettyimages.de – gorodenkoff