Lesezeit: 3 Minuten

In jedem Industriebetrieb fällt auch Gewerbeabfall an. Neben den normalen Abfällen, die genauso im Haushalt entstehen, gibt es hier verschiedene Arten von Sondermüll. Da diese oft Schadstoffe enthalten, ist eine sorgfältige und umweltgerechte Entsorgung wichtig. Auch Altöle wie Getriebe- oder Schmierstoffe gehört zu den Sonderabfällen.

Wie damit umzugehen ist, regelt in der Schweiz die Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (Abfallverordnung, VVEA): Während private Endverbraucher ihre Ölreste einfach zu einer entsprechenden Sammelstelle oder zu einer Verkaufsstelle bringen können, müssen Betriebe demnach etwas umfangreichere Vorgaben beachten.

Was zählt als Altöl?

Altöl fällt beispielsweise beim Ölwechsel eines Fahrzeugs an. Zu den Altölen zählen aber auch Kühl- oder Schmieröle für Maschinen, Hydraulik- oder Heizöle. Die verschiedenen Ölsorten werden im Abfallverzeichnis des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) in den Kapiteln 05, 12, 13 und 19 aufgeführt.

Werden sie falsch entsorgt, können Altöle das Grundwasser stark verschmutzen. Ein Tropfen reicht aus, um 600 bis 1000 Liter Wasser zu verunreinigen und damit auch zahlreiche Lebewesen zu gefährden.

Gesetzliche Regelungen zum Entsorgen von gewerblich angefallenem Altöl

Wer Gewerbemüll richtig entsorgen will, muss sich an die gesetzlichen Vorgaben halten. Um Altöl zu entsorgen, das im gewerblichen Umfeld angefallen ist, bilden folgende Richtlinien dazu die gesetzliche Basis:

Altöl entsorgen in der Schweiz

In der Schweiz bietet sich Gewerbeverbrauchern nur eine Option zur Altölentsorgung: Es muss einer Entsorgungsfirma übergeben werden, die über die notwendigen Bewilligungen dazu verfügt. Abhängig von Art und Menge des Altöls kann dieses entweder beim Entsorgungsunternehmen abgegeben werden oder wird von diesem abgeholt.

Anschliessend wird das Altöl von der Entsorgungsfirma fachgerecht verbrannt, recycelt oder weiterverwertet.

Denken Sie wie bei jeder Übergabe von Sondermüll daran, sich einen Begleitschein über das korrekte Entsorgen Ihres Altöls ausstellen zu lassen. So können Sie beweisen, dass Ihr Altöl vorschriftsmäss entsorgt wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie mit Bussen oder anderen Strafen rechnen.

Eine Altöl-Sammelstelle einrichten

Geben Sie selbst Motor- oder Getriebeöle an Endverbraucher ab – beziehungsweise Fahrzeuge und Geräte, die diese Öle enthalten – sind Sie dazu verpflichtet, eine Sammelstelle einzurichten. Das heisst, Sie müssen das Altöl bis zu einer bestimmten Menge kostenlos zurücknehmen, die jeweils individuell für das Produkt oder Öl festgelegt wird. Für darüberhinausgehende Mengen dürfen Sie Gebühren verlangen. Um das rechtmäßige Entsorgen des Altöls müssen Sie sich dann selbst kümmern. Alternativ sind Sie jedoch auch berechtigt, auf eine Sammelstelle in unmittelbarer Nähe zur Verkaufsstelle zu verweisen und mit dieser einen Entsorgungsvertrag zu schließen.

In jedem Fall sollten Sie am Verkaufsort, beziehungsweise in Ihrem Onlineshop deutlich sichtbar und gut erkennbar auf die Rückgabemöglichkeit des Altöls sowie die anfallenden Kosten verweisen. Der Sonderabfall kann auch per Post zur Annahmestelle geschickt werden – die Versandkosten sind dann vom Verbraucher zu tragen.

FAQ zur Altölentsorgung

Wie wird Altöl entsorgt?

Privatnutzer können Altöle an kommunalen Sammelstellen, bei Garagen oder anderen Verkaufsstellen entsorgen. Gewerbebetriebe müssen ihre eigenen sowie die gesammelten Ölabfälle einem Entsorgungsunternehmen übergeben, das über die entsprechenden Bewilligungen nach Ölkategorie verfügt.

Was kostet es, Altöl zu entsorgen?

Die Abgabe von Altöl an Sammel- und Verkaufsstellen ist kostenlos. Die Gebühren für gewerbliche Altölentsorgung sind je nach Entsorgungsunternehmen und Entsorgungsgüter unterschiedlich. Bitte wenden Sie sich an das Unternehmen Ihres Vertrauens für eine Offerte. Bei der Nichtbeachtung der gesetzlichen Vorgaben zur Altölentsorgung können Bussen oder noch härtere Sanktionen anfallen.

Wer entsorgt Altöl?

Altöl kann privaten Endverbrauchern über eine Sammelstelle entsorgt werden. Gewerbebetriebe müssen ihr eigenes oder gesammeltes Altöl einem professionellen Entsorgungsunternehmen übergeben.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel ausserdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquellen:
© gettyimages.de – TanawatPontchour