Lesezeit: 7 Minuten

Als Gewerbetreibender oder Unternehmer mit eigenem Fuhrpark sind Sie verpflichtet, eine Versicherung für Ihre Firmenfahrzeuge sowie deren Nutzung durch Mitarbeiter abzuschliessen. Jedes Fahrzeug einzeln zu versichern, verursacht aber hohe Kosten und erfordert einen grossen Zeitaufwand. Wenn Sie mehrere Firmenwagen versichernmöchten, ist deshalb eine Flottenversicherung sinnvoll: Sie erhalten bei Ihrem Versicherer einen Vertrag für alle Fahrzeuge – oftmals zu günstigeren Konditionen und mit geringeren Verwaltungskosten. Auch für einen kleinen Fuhrpark erhalten Sie so mit einem einzigen Vertrag umfassenden Versicherungsschutz für alle Fahrzeuge sowie für Aufbauten und Anhänger.

In unserem Rategeber erfahren Sie:

  • welche Versicherungen es für Firmenfahrzeuge gibt
  • wie Sie die passende Versicherung auswählen
  • wie Sie die gewerbliche und private Nutzung der Firmenfahrzeuge festlegen sollten
  • mit welchen Tipps Sie zusätzliche Kosten sparen können

Welche Möglichkeiten gibt es, Firmenfahrzeuge zu versichern?

Eine Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung ist in der Schweiz für Privat- und Firmenwagen gleichermassen Pflicht. Sie schützt den Versicherten vor Schadensansprüchen von Dritten. Das bedeutet, dass im Fall eines selbstverschuldeten Unfalls die Haftpflichtversicherung für folgende Schäden des Unfallgegners aufkommt:

  • Sachschäden
  • Personenschäden
  • Vermögensschäden

Zusätzlich zur Haftpflichtversicherung können Sie für Ihre Firmenwagen wahlweise eine Voll- oder Teilkaskoversicherung abschliessen. Voll- und Teilkaskoversicherung unterscheiden sich in ihrem Leistungsumfang und der Beitragshöhe: Aufgrund des umfassenden Versicherungsschutzes sind die Beiträge für eine Vollkaskoversicherung häufig höher als für eine Teilkaskoversicherung.

VersicherungsartLeistungsumfang
TeilkaskoversicherungSchäden am Fahrzeug durch äussere Einflüsse, z. B.:
• Wetterschäden
• Wildunfälle
• Diebstahl
Vollkaskoversicherung• alle Leistungen der Teilkaskoversicherung
• zusätzlich selbstverschuldete Schadensfälle, z. B. Reparaturkosten des Wagens nach Unfall

Wenn Sie mehrere Firmenwagen versichern, ist der Abschluss einer Vollkaskoversicherung sinnvoll, da sämtliche Beschädigungen an allen Fahrzeugen und Anhängern abdeckt sind.

Wodurch unterscheiden sich gewerbliche von privaten Auto-Versicherungen?

Private und gewerbliche Auto-Versicherungen unterscheiden sich einerseits durch die Höhe der Prämienzahlung und den Faktoren, die zu deren Berechnung hinzugezogen werden. Andererseits besteht ein wesentlicher Unterschied im Leistungsumfang, denn gewerblich genutzte Fahrzeuge werden weitaus intensiver beansprucht als private: Sie sind täglich über längere Distanzen unterwegs, transportieren Materialien und Werkzeuge oder werden an Baustellen eingesetzt. Somit benötigen gewerblich genutzte Fahrzeuge einen umfangreicheren Versicherungsschutz als Privatfahrzeuge.

Neben dem Leistungsumfang unterscheiden sich private von gewerblichen Auto-Versicherungen durch die Faktoren, die zur Berechnung des Versicherungsbeitrags herangezogen werden. Das bedeutet: Bei einer privaten Auto-Versicherung werden Angaben zum Fahrer und Auto genutzt, um die Höhe der Versicherungspolice zu ermitteln. Bei der gewerblichen Auto-Versicherung dagegen steht das Fahrzeug im Fokus, denn gerade bei Fahrzeugflotten sind verschiedene Fahrer beteiligt, sodass z. B. das Alter des Fahrers nicht zur Bemessung der Beitragshöhe hinzugezogen werden kann. Jedes Fahrzeug ist in einer Flottenversicherung mit einer Pauschale abgedeckt.

VersicherungsartFaktoren zur Berechnung der Prämie
Private Fahrzeugversicherung• Alter des Fahrers
• Fahrzeugmodell
• Alter des Fahrzeugs
• Kilometerstand bei Vertragsabschluss
• gefahrene Kilometer pro Jahr
• Versicherungsumfang 
Gewerbliche Fahrzeugversicherung• Wie viele Fahrzeuge beinhaltet die Flotte?
• Um welche Fahrzeugart handelt es sich?
• Zu welchem Zweck werden die Fahrzeuge genutzt?
• Wie viele Kilometer werden zurückgelegt?
• Wie viele Fahrer haben Zugriff auf das Fahrzeug?
• Erfolgt der Einsatz ausschliesslich in der Schweiz oder auch in anderen Ländern?
• Versicherungsumfang
Lkw-Versicherung• Gesamtgewicht des Fahrzeugs
• Schadenhäufigkeit
• Aufbauart (z. B. Plane, offener oder geschlossener Kasten)
• Versicherungsumfang

Die Vorteile und Inhalte einer gewerblichen Flottenversicherung

Eine Flottenversicherung ist günstiger und verursacht einen geringeren bürokratischen Aufwand, als jedes Fahrzeug einzeln zu versichern. Auch der Leistungsumfang ist höher als bei einer privaten Auto-Versicherung. Die meisten Flottenversicherungen decken je nach Anbieter folgende Leistungen ab, Auto-Einzelversicherungsverträge hingegen üblicherweise nicht:

  • Betriebs ,- Brems- und Bruchschäden: Fehlerhafte Bedienung (Betriebsschaden), Verrutschen von Ladung bei Bremsvorgängen (Bremsschaden) oder beispielsweise der Bruch einer Achse (Bruchschaden) werden üblicherweise nicht von einer Vollkaskoversicherung übernommen. Ein Flottentarif beinhaltet in der Regel die Abdeckung dieser Schäden.
  • Mitversicherung von Sonderausstattungen: Haben Sie an Ihrem Fahrzeug bauliche Veränderungen vorgenommen oder verfügen über eine Sonderausstattung für Ihr Handwerkerfahrzeug, werden Schäden daran üblicherweise nicht von einer Auto-Vollkaskoversicherung abgedeckt. Eine Flottenversicherung sichert dies häufig ohne Zuschlag bis zu einer zuvor vereinbarten Wertgrenze ab.
  • Sofortige Deckung neuer Fahrzeuge: Die Vereinbarungen im Rahmenvertrag einer Flottenversicherung beinhalten meistens die sofortige Deckung neu angeschaffter Fahrzeuge, ohne dass Sie den Versicherer über die Anschaffung informieren müssen.  
  • Grossschadenkappung: Ihre Schadensquote kann durch einen einzigen schweren Unfall stark belastet werden. Das kann durch die Grossschadenkappung verhindert werden: Ab einer vereinbarten Höhe werden Schäden nicht mit in die Berechnung der Schadensquote mit einbezogen. Hierfür zahlen Sie einen Prämienzuschlag an den Versicherer.
  • Schäden zwischen Zugfahrzeug und Anhänger: Für selbstverursachte Schäden zwischen ziehendem und gezogenem Fahrzeug besteht in einer Auto-Einzelversicherung ein Risikoausschluss. Viele Flottentarife decken diese Schäden mit ab.

Ab wie vielen Fahrzeugen kann eine Flottenversicherung abgeschlossen werden?

Eine Flottenversicherung kann in der Regel ab fünf Fahrzeugen abgeschlossen werden. Manche Versicherungen bieten Flottentarife bereits für die Versicherung ab zwei Fahrzeugen an.

Kommt eine Flottenversicherung für Sie nicht infrage, z. B. weil Sie nur einen oder zwei Firmenwagen versichern, können Sie folgendermassen Kosten sparen: Mit dem Bonus-Malus-System werden Sie sowieIhre Mitarbeiter in Bonusstufen eingeteilt, die ebenfalls in Ihre Versicherungspolice miteinfliessen können. Je niedriger die Bonusstufe, desto weniger Prämie bezahlen Sie.

So wählen Sie den passenden Anbieter für Ihre Firmenwagenversicherung aus

Je nachdem, wie viele und welche Art von Firmenwagen Sie versichern möchten, haben Sie unterschiedliche Anforderungen an den Versicherungsschutz. Bevor Sie sich persönlich beraten lassen, sollten Sie sich Gedanken um wichtige Fragestellungen zur Versicherung Ihrer Firmenwagen machen. Zum Beispiel:

  • Besteht Ihr Fuhrpark ausschliesslich aus Pkw, die für Dienstreisen Ihrer Mitarbeiter genutzt werden oder handelt es sich um Fahrzeuge für die Lagerlogistik?
  • Brauchen Sie eine Vollkaskoversicherung oder reicht eine Teilkaskoversicherung aus?
  • Wie hoch ist die Selbstbeteiligung im Schadensfall?
  • Wie hoch sind Sonderausstattungen beitragsfrei mitversichert?
  • Sind für Handwerker wichtige Zusatzleistungen inklusive, z. B. eine Autoinhaltsversicherung?
  • Sind flexible Vertragsanpassungen möglich?

Ein wichtiger Auswahlfaktor: die Kosten

Die Höhe der Versicherungspolice ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl des passenden Anbieters einer Flottenversicherung. Diese ist nicht pauschal vorher festlegbar, da je nach Fahrzeug und Versicherungsart verschiedene Parameter bei der Berechnung des Beitragssatzes hinzugezogen werden. Eine Übersicht darüber, welche Faktoren zur Beitragsberechnung für Firmenfahrzeuge herangezogen werden, finden Sie in der obenstehenden Tabelle.

Bürokratischer Aufwand

Bietet der Versicherungsanbieter digitale Prozesse an, z. B. die Möglichkeit, Schadensfälle online zu analysieren und abzuwickeln? Für Handwerker, die auf dem Weg zu einem Kundentermin in einen Unfall verwickelt sind, ist es enorm hilfreich, einen Schaden schnell und unkompliziert melden zu können. Werden Sie bei Ihrem Anbieter in der Warteschleife einer Telefonhotline geparkt oder können Sie einfach ein Onlineformular ausfüllen? Achten Sie bei der Wahl der passenden Auto-Flottenversicherung auf schnelle Bearbeitungswege. Im Schadensfall sparen Sie durch kurze Bearbeitungswege wertvolle Zeit im Unternehmensalltag.

Flexibilität

Was ist, wenn Sie Ihren Fuhrpark vergrössern oder verkleinern möchten? Sie sollten Wert auf eine grösstmögliche Flexibilität des Versicherungsvertrags sowie einzelner Vertragsbestandteile legen. Ändert sich Ihre wirtschaftliche Situation und Sie schaffen neue Fahrzeuge an, sollte dies unkompliziert möglich sein. Einige Flottenversicherungen bieten die sofortige Deckung neuer Fahrzeuge an, ohne dass Sie den Versicherer extra darüber informieren müssen. Erfragen Sie bei Ihrem Anbieter das konkrete Vorgehen im Fall der An- oder Abschaffung von Fahrzeugen.

Lassen Sie sich bei der Auswahl der passenden Versicherung gründlich von einem unabhängigen Versicherungsexperten beraten und vergleichen Sie auch die Angebote mehrerer Anbieter miteinander!

Was ist bei der privaten Nutzung von Firmenwagen zu beachten?

Steht Ihren Mitarbeitern der Firmenwagen auch privat zur Verfügung, sollte dies vertraglich umfassend geregelt sein. Halten sie folgende Punkte unbedingt schriftlich in einem Dienstwagen-Überlassungsvertrag fest, um in jedem Fall abgesichert zu sein:

  • Welche Personen ausser dem Mitarbeiter sind berechtigt, das Auto zu fahren?
  • In welchen Regionen darf das Auto privat genutzt werden, z. B. Fahrten ausschliesslich innerhalb der Schweiz oder auch innerhalb Europas?
  • Wie viele Kilometer pro Jahr dürfen Ihr Mitarbeiter und ggf. dessen Angehörige mit dem Auto zurücklegen?
  • Sollte hierfür ein Fahrtenbuch geführt werden?
  • Zuständigkeiten für Wartung, Pflege und Reparaturen
  • Haftungsvereinbarungen, z. B. Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall bei einer privaten Fahrt

Fahrzeugversicherungen für Lkw

Eine Lkw-Versicherung kann prinzipiell den gleichen Schutz wie eine Auto-Versicherung bieten, denn sie besteht aus den gleichen Bausteinen: einer gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung sowie zusätzlich wahlweise Teil- oder Vollkaskoversicherung. Ebenso wie für die Versicherung von Firmenwagen ist für die Versicherung von Lkw eine Vollkaskoversicherung besonders ratsam, da sie im Strassenverkehr hohen Risiken ausgesetzt sind.

Wichtig: Zur Abdeckung von Schäden am Transportgut ist nicht die Lkw-Versicherung zuständig, sondern die Transportversicherung. Die sogenannte Frachtführerversicherung deckt Schäden ab, die an fremder Ware entstehen.

Firmenwagenversicherungen speziell für Handwerker

Handwerkerfahrzeuge benötigen einen umfangreicheren Versicherungsschutz als private Autos: Sie transportieren wertvolles Werkzeug und Materialien, manchmal werden sie baulich verändert, z. B. um Werkstoffe sicher transportieren zu können. Je nachdem, in welchem Gewerk Sie Ihre Fahrzeuge einsetzen, können zusätzlich zur Auto-Flottenversicherung folgende Leistungen für Sie interessant sein:

  • Autoinhaltsversicherung: Für Transportgut wie Waren, Werkzeuge oder Materialien, die im betriebseigenen Fahrzeug transportiert werden, sollten Sie eine Autoinhaltsversicherung abschliessen. Diese schützt vor Verlust, Beschädigung oder Diebstahl und ist essenziell für jeden Handwerksbetrieb, der Kundentermine wahrnimmt.
  • Bauwesenversicherung: Wer viel auf Baustellen unterwegs ist, ist mit dieser Zusatzleistung gut beraten. Mit einer Absicherung des Baustellenrisikos sind Ihre Werkzeuge und Güter auf der Baustelle durchgängig versichert. Damit der Versicherungsschutz wirksam ist, müssen bestimmte Sicherungsrichtlinien eingehalten werden, z. B., dass sich die Baustelle innerhalb der Schweiz oder des Fürstentum Liechtensteins befinden muss.

Nicht jeden kleinen Schaden melden: Wer kleinere Schäden selbst repariert oder in einer günstigen Werkstatt in Auftrag gibt, kann die Prämienbelastung deutlich reduzieren.

Sonderfall: Fahrzeugversicherung für Gabelstapler und Flurförderzeuge

Gabelstapler mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h unterliegen nicht der Versicherungspflicht. Das bedeutet allerdings nicht, dass ein Schadensfall automatisch durch die Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt wird, denn häufig schliesst diese Flurförderzeuge und Gabelstapler aus dem Versicherungsschutz aus.

Bei den meisten Versicherern entstehen jedoch Zusatzkosten, wenn Sie Gabelstapler und Flurförderzeuge in der Versicherung für Firmenfahrzeuge mitversichern wollen. In jedem Fall lohnt sich daher ein detaillierter Versicherungsvergleich – am besten dann, wenn Sie sich grundsätzlich über die passenden Versicherungen für Ihren Handwerksbetrieb oder ein anderes Gewerbe informieren.

FAQ zu Firmenwagen versichern

Wie versichere ich geleaste Firmenwagen?

Sollten Sie als Unternehmer Ihre Firmenfahrzeuge geleast haben, ist der Abschluss einer Vollkaskoversicherung verpflichtend. Zusätzlich könnte der Abschluss einer GAP-Versicherung für Sie interessant sein. Mit dieser Zusatzversicherung können Sie sich umfangreich absichern.

Ein GAP-Schutz deckt im Fall eines Totalschadens, bei Verlust oder Zerstörung die finanzielle Lücke zwischen dem Wiederbeschaffungswert und dem Leasingrestbetrag ab.

Was gibt es bei der privaten Nutzung von Firmenfahrzeugen zu beachten?

Firmenwagen können sowohl rein geschäftlich als auch geschäftlich und privat genutzt werden. Halten Sie die Nutzung am besten schriftlich fest. Wenn Sie dem privaten Gebrauch durch Ihre Mitarbeiter zustimmen, klären Sie vorab, ob hierfür ein Fahrtenbuch geführt werden soll. Auch weitere wichtige Details sollten Sie in einem Dienstwagen-Überlassungsvertrag dokumentieren.

Firmenwagen-Versicherung: Wer darf fahren?

Üblicherweise werden Mitarbeiter und deren Ehe- oder Lebenspartner in den Versicherungsvertrag mit aufgenommen. Kein Versicherungsschutz besteht, wenn der Firmenwagen von Freunden oder Bekannten des Mitarbeiters gefahren wird.

Wer haftet im Schadensfall?

Ist ein Mitarbeiter im Rahmen einer geschäftlichen Fahrt in einen Schadensfall verwickelt, kommt in der Regel die Auto-Versicherung dafür auf. Bei selbst verschuldeten Unfällen übernimmt der Fahrer in der Regel die Selbstbeteiligung im Rahmen der Voll- oder Teilkaskoversicherung. Eine Haftung im Schadensfall bei privater Nutzung sollten Sie vorab schriftlich mit Ihrem Mitarbeiter vereinbaren, wenn sie Ihre Firmenwagen versichern.

Bitte beachten Sie: Die hier erwähnten Vorschriften sind nur eine Auswahl der wichtigsten gesetzlichen Vorgaben. Detaillierte Informationen lesen Sie dazu in den aufgeführten und ggf. weiteren Vorschriftensammlungen und Gesetzestexten nach. Bei der konkreten Umsetzung im Betrieb können und sollten im Zweifel außerdem Sachverständige hinzugezogen werden.

Bildquellen:
© gettyimages.de
 – Arselozgurdal, Kali9, Scharfsinn86