Angebote nur für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe.
Jungheinrich PROFISHOP

Eigengewicht von Flurförderzeugen

Das Eigengewicht eines Flurförderzeuges ist das Gewicht, das ein Stapler oder Hubwagen ohne Nutzlast und ohne Fahrer aufbringt.

Auswirkungen des Eigengewichts auf die Deckentragfähigkeit

Wenn Flurförderzeuge auf Decken oder Fahrwegen eingesetzt werden, unter denen sich Räume befinden, darf die jeweils maximal zulässige Deckentragfähigkeit nicht überschritten werden. Diese ist in kg/m² angegeben.

  • Beispiel: Die Angabe „2000 kg/m²“ bedeutet, dass eine Fläche von 1 m² maximal mit einer Last von 2000 kg belastet werden darf.

Für ein Flurförderzeug errechnet sich die Gesamtlast aus dem Eigengewicht und der statischen Belastung (Last). Die Decke wird aber auch durch Schwingungen – beispielsweise beim Absenken der Last oder beim Bremsen – noch zusätzlich belastet. Für diese dynamischen Kräfte empfiehlt die VDI-Richtlinie 2199 einen Stoßfaktor von 1,4 bei Gegengewichtsstaplern.

Die Fläche errechnet sich aus der Länge des Hubwagens oder Staplers und der Lastlänge, multipliziert mit der größten Breite von Fahrzeug- bzw. Last. Daraus leitet sich folgende Formel ab:

Flächenbelastung in kg/m² = (Eigengewicht kg + Last kg) x Stoßfaktor 1,4
                                                          Länge m x Breite m

Auswirkungen des Eigengewichts auf die Bodenbelastung (Punktbelastung)

Beim Einsatz von Flurförderzeugen auf Flächen mit empfindlichem Bodenbelag ist die punktförmige Bodenbelastung (spezifischer Raddruck) von Bedeutung. Der Druck, der über die Reifenaufstandsflächen auf den Untergrund wirkt, muss vom Bodenbelag ohne Verformung aufgenommen werden können. Er wird in kg/cm² angegeben.

Kritisch sind in dieser Hinsicht weiche Belege wie

  • Holz,
  • Asphalt,
  • PVC und ähnliche,

aber auch stoßempfindliche Beläge wie

  • Kacheln,
  • Klinker und andere.

Die Reifenaufstandsfläche ist abhängig vom

  • Material der Bereifung
  • Eigengewicht des Fahrzeuges
  • Gewicht der transportierten Last (Tragkraft und Tragfähigkeit)
  • dynamischen Einfluss beim Anfahren
  • Kurven fahren und bremsen.
Unsere Experten empfehlen
Topseller in Schlepper
 
  • Anhängelast 1.000 kg
  • Elektrischer Fahrantrieb
  • Wartungsfreie Gel-Batterie
ab CHF 3'100 
  • Reissfester Spanngurt zur Fixierung von Fässern
  • Zuverlässige Befestigung an Auffangwanne
  • Für Fässer unterschiedlicher Grösse erhältlich
ab CHF 59 
 
  • Mobiler Werkstattkran mit gespreiztem Fahrgestell
  • Hohe Tragkraft von 250–1000 kg
  • Kranausleger 4-fach verstellbar
CHF 859 
  • Massiver Stahl, lackiert
  • Lastaufnahme mit 2 Gabelzinken
  • Abrutschsicherung für verschiedene Zinkenbreiten
CHF 409
ab CHF 359 
  • Stapelbare Klappbodenbehälter mit Zugseilentriegelung und konischer Bauweise
  • Inklusive Kranaufnahmen und Gabel-Einfahrtaschen
  • Mit Stapler und Handgabelhubwagen verfahrbar
CHF 1'199 
  • Kunststoff-Kantenschutzwinkel für Zurrgurte
  • Breite Auflagefläche sorgt für gleichmässige Druckverteilung
  • Mit Schlitz zum einfachen Einführen des Zurrgurtes
CHF 5 
  • Robuste Kippbehälter aus Stahl mit Zugseilentriegelung
  • Wannenblech mit umlaufendem Randprofil
  • Mit Gabel-Einfahrtaschen für Stapler
CHF 1'319 
  • Rundschlingen aus 100 % Polytex-Polyester nach DIN EN 1492-2
  • Polyurethan-imprägniertes Material ist abriebfest
  • Farbcodierung mit eingewebtem Tonnenstreifen
ab CHF 17